OPER.NEU.ERLEBEN

 

LA TRAVIATA

VERDIS OPER ALS KAMMERSTÜCK

"La Traviata" gehört zu den wohl bekanntesten und meistgespielten Opern von Giuseppe Verdi. Zwischen Bürgertum und Pariser Halbwelt, zwischen Liebe und Krankheit - "La Traviata" porträtiert den Lebens- und Liebeshunger der an Schwindsucht erkrankten Kurtisane Violetta, die am Ende auf ergreifende Weise Abschied vom Leben nehmen muss. So nah wie von der Compagnia Nuova inszeniert haben Sie die Oper noch nie erlebt.

Begleitet von einem virtuosen Pianisten bringen fünf internationale Opernsänger Verdis Oper in einer schlichten wie ergreifenden Inszenierung authentisch und berührend auf die Bühne. Erleben Sie die Melodien in ihrer vollkommenen Reinheit und einen Opernabend von besonderem Format, der unter die Haut geht und im Herzen nachklingt.
 

VIDEO

IMPRESSIONEN

DIE COMPAGNIA NUOVA

Die Compagnia Nuova arbeitet mit Leidenschaft daran, große romantische Oper hautnah erlebbar zu machen. Mit exzellenten Opernstimmen, ansteckender Spielfreude und musikalischer wie darstellerischer Präzision legen sie den innersten Kern der Werke frei und nehmen das Publikum mit auf eine spannende Opernreise. Die musikalische Leitung vom Klavier aus führt zu einer besonderen klanglichen Dichte und gleichzeitig zu einer neuen schauspielerischen Freiheit, welche die zeitlosen Stoffe noch plastischer macht. Nach dem großen Erfolg ihrer ersten Produktion „La Traviata“ steht ab Frühjahr 2021 Puccinis Tosca auf dem Spielplan.

BRITTA GLASER

KÜNSTLERISCHE LEITUNG, SOPRAN

ANDRÉS JUNCOS

MUSIKALISCHE LEITUNG

SILVIA AUREA DE STEFANO

REGIE

 

PRESSE

"Ein Kammerspiel der schönen Stimmen - Das Wagnis gelang und wurde vom entzückten Publikum mit stehenden Ovationen bedacht"

-  Fuldaer Zeitung

"Packend und stimmgewaltig - Standing ovations für La Traviata"

-  FOCUS Osthessen News

"Das altersmäßig bunt gemischte Publikum folgte der ergreifenden Geschichte mit höchster Konzentration. Das war umso erstaunlicher, als es für viele der erste Besuch einer Oper mit ihrer verwickelten Geschichte und der ungewohnten Gesangstechnik war."
- Stuttgarter Nachrichten, Kornwestheim
 

KONTAKT